Das Studienbeitragsdarlehen

Das Bayerische Studienbeitragsdarlehen

Die Studierenden haben die Möglichkeit, die Studienbeiträge über das zinsgünstige Bayerische Studienbeitragsdarlehen zu finanzieren - und zwar elternunabhängig, ohne Sicherheiten und ohne Bonitätsprüfung. Darlehensberechtigt sind:

  • Deutsche, EU-Bürger und Bürger des Europäischen Wirtschaftsraumes sowie deren Angehörige,
  • Ausländer, die Deutschen gleichgestellt sind,
  • und "Bildungsinländer" - also Ausländer, die in Deutschland ihre Hochschulzugangsberechtigung erworben haben.

Das Bayerische Studienbeitragsdarlehen wird über die KfW Bankengruppe angeboten. Um es zu beantragen, müssen die Studierenden drei Dokumente an ihrer Hochschule vorlegen:

  • den Darlehensantrag, der über die Internetplattform der KfW erhältlich ist
  • eine eidesstattliche Versicherung,
  • und den Personalausweis oder Reisepass (zum Reisepass benötigt man zusätzlich eine aktuelle Meldebestätigung).

Zurückzuzahlen ist das Darlehen erst nach Abschluss des Studiums, spätestens zwei Jahre nach Studienende. Die Rückzahlung erfolgt in moderaten monatlichen Raten (mindestens 20 Euro) und kann auf bis zu 25 Jahre gestreckt werden. Sie hängt von einer Einkommensgrenze ab: 1.670 Euro netto im Monat (zuzüglich 535 Euro für einen nicht verdienenden Ehepartner und 485 Euro für jedes Kind).

Außerdem setzt Bayern bei BAföG-Empfängern eine Verschuldensobergrenze fest: Sie beträgt 15.000 Euro. Was darüber liegt, wird auf Antrag erlassen. Bei dauerhafter voller Erwerbsminderung oder im Todesfall wird das Darlehen erlassen. Diese Ausfälle in der Rückzahlung werden durch den Sicherungsfonds ausgeglichen.
Dieser Sicherungsfonds wurde für die Sicherstellung der sozialverträglichen Darlehen eingerichtet. Er speist sich aus 1,5 Prozent des Beitragsaufkommens und wird von der LfA Förderbank Bayern verwaltet.

Unsere FAQ-Liste zum Bayerischen Studienbeitragsdarlehen bietet Ihnen Antworten auf Fragen, die zu diesem Thema häufig gestellt werden.
Mit dem Tilgungsrechner der KfW Bankengruppe haben Sie die Möglichkeit, sich Ihren eigenen ersten Darlehensplan selbst zu erstellen.

Bildungskredit des Bundes
Ergänzend zum BAföG wird Studierenden in fortgeschrittenen Ausbildungsphasen über maximal 24 Monate ein Bildungskredit über die Kreditanstalt für Wiederaufbau (KfW) in Höhe von monatlich 300 Euro angeboten.

Weitere Informationen zum Bildungskredit des Bundes:
- www.stmwfk.bayern.de/bundeskredite
- www.bildungskredit.de
- www.das-neue-bafoeg.de

Studienkredite
Neben privaten Banken und Sparkassen hat die staatliche KfW Bankengruppe ein Studienkreditprogramm gestartet. Es bietet Vollzeit-Studierenden an staatlichen oder staatlich anerkannten Hochschulen unabhängig vom Einkommen und Vermögen und ohne Sicherheiten einen verzinslichen Kredit zur Finanzierung der Lebenshaltungskosten. Ein "Förderberater" auf der Internetseite der KfW Bankengruppe gibt einen Überblick über die in Frage kommenden Finanzierungsmöglichkeiten.